Zahnriemen oder Steuerkette wechseln: Wann in die Werkstatt? Wie viel kostet sowas ?

Zahnriemen oder Steuerkette wechseln: Wann in die Werkstatt? Was sind die Kosten?

Der Zahnriemen oder Steuerkette ist ein wichtiger Teil des Motors. Wenn dieser erschlafft oder reißt, kann das schwere Motorschäden zur Folge haben. Aus diesem Grund muss der Zahnriemen oder Steuerkette wechsel rechtzeitig erfolgen. Wann Sie aber mit dem Auto in die Werkstatt müssen. Und welche Kosten bei einem Zahnriemenwechsel auf Sie zukommen, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Nur ein rechtzeitiger Zahnriemen oder Steuerkette wechsel schützt den Motor vor schwerwiegenden Schäden.

 

Was ist überhaupt ein Zahnriemen oder Steuerkette ?
Zahnriemen oder Steuerkette finden an mehreren Stellen im Auto Verwendung. Maßgeblich aber ist der Antrieb der Nockenwelle über die Kurbelwelle. Hier wird über den Zahnriemen oder Steuerkette der Verbrennungsvorgang des Motors gesteuert. Mehrere Ventile werden während des Antriebs punktuell geöffnet und geschlossen, um die Versorgung des Brennraums mit einem Kraftstoffgemisch zu gewährleisten. Die durch den Zahnriemen oder Steuerkette betätigten Nocken steuern diese Ventile.

 

Was passiert, wenn der Zahnriemen oder Steuerkette beschädigt ist?
Werden die Ventile des Verbrennungsmotors nicht korrekt betätigt, bringt der Motor nicht die erwünschte Leistung. Der Zahnriemen oder Steuerkette treibt die Nockenwelle an. Und findet an dieser Stelle ein Fehler durch einen beschädigten Zahnriemen oder Steuerkette statt, kann das sogar einen Motorschaden zur Folge haben. Durch die ständige Belastung zeigen sich nach einigen Jahren deutliche Verschleißerscheinungen am Zahnriemen oder Steuerkette : Risse, Ausfransung, Ausdünnung und Verlust an Spannkraft.

Dehnt der Zahnriemen oder Steuerkette sich aus, springt er über einzelne Zähne. Kurbel- und Nockenwellen müssen in ihrem fein aufeinander abgestimmten Spiel „im Takt“ bleiben und dafür sorgt der Zahnriemen. Sind die Kolben durch einen beschädigten Zahnriemen erstmal außer Kontrolle geraten, schlagen sie in die geöffneten Ventile und das führt unweigerlich zu Schäden.

 

Wann einen Zahnriemen oder Steuerkette wechsel durchführen?
Die Angaben der verschiedenen Autohersteller variieren hier. Doch alle 30.000 Kilometer sollte der Zahnriemen auf Verschleiß geprüft werden. Oft wird so eine Kontrolle des Zahnriemens im Rahmen einer Inspektion oder Service durchgeführt. Pauschal kann der Wechselintervall eines Zahnriemen oder Steuerkette nicht festgelegt werden. Bei verschiedenen Fahrzeugmodellen verschleißt der Zahnriemen oder Steuerkette unterschiedlich stark. Ältere Motoren benötigen in der Regel häufiger einen neuen Zahnriemen oder Steuerkette als Motoren neuerer Modelle. Durchschnittlich wird ungefähr alle sechs Jahre ein Zahnriemen oder Steuerkette wechsel durchgeführt.

 

Anzeichen für einen defekten Zahnriemen oder Steuerkette
Das geübte Auge des KFZ-Mechanikers kontrolliert den Zahnriemen oder Steuerkette nach Verschleißerscheinungen wie Ausdünnungen, Ausfransungen, etc. Oft kündigt ein Versagen des Zahnriemen oder Steuerkette aber optisch rein gar nichts an. Und Sie als Fahrer bemerken den Schaden fast immer erst, wenn es zu spät ist. Daher empfehlen viele Hersteller den Zahnriemen oder Steuerkette wechsel alle 120.000 bis 180.000 Kilometer durchzuführen. Vorsicht ist hier besser als Nachsicht. Denn wenn er reißt, kann es richtig teuer werden.

 

Kostenlose Werkstatt-Anfrage mit Preisvergleich
Ein Zahnriemen oder Steuerkette wechsel steht an oder eine andere Reparatur an Ihrem Auto? Wir machen Ihnen einen Gratis Kostenvoranschlag!

Schreibe einen Kommentar